Kategorien
Reise

Auf nach Sylt

Die beliebte Insel Sylt in der Nordsee lässt sich mit dem Flugzeug, mit dem Zug oder mit dem Auto erreichen. Wer mit dem eigenen Fahrzeug anreisen möchte, hat die Möglichkeit, entweder die Fähre von Dänemark aus zu nehmen oder den Autoreisezug, der von dem in Nordfriesland gelegenen Ort Niebüll aus startet. Das ist eine bequeme und kurzweilige Fahrt, die in Westerland auf Sylt endet. Westerland ist das Zentrum der Insel und bietet zahlreiche Unterkunftsmöglichkeiten.

 

Aufenthalt in Westerland

In Westerland können Erholungssuchende zwischen verschiedenen Übernachtungsmöglichkeiten wählen. Urlauber, die auf Unabhängigkeit großen Wert legen, sind mit einer Ferienwohnung bestens beraten. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Reise allein, zu zweit oder mit der ganzen Familie angetreten wird. Die Auswahl an Ferienwohnungen ist groß. Westerland hat knapp 10.000 Einwohner. Der Flughafen Sylt liegt zwei Kilometer östlich des Ortes, die Bahn und der Autoreisezug laufen direkt im Ort ein.

 

Mit dem Autoreisezug nach Sylt

Der Autoreisezug wird auch als Sylt Shuttle bezeichnet. Die Fahrt beginnt im Terminal Niebüll und führt über den Hindenburgdamm nach Westerland. Der Hindenburgdamm wurde im Jahr 1927 eröffnet. Er ist mehr als elf Kilometer lang. Befördert werden Autos, Motorräder und kleinere Wohnmobile. Aus Sicherheitsgründen sind größere Wohnmobile nicht zugelassen.

 

Die Fähre für größere Fahrzeuge

Als Alternative bietet sich für diese Fahrzeuge die Benützung der Sylt Fähre an. Sie startet im dänischen Hafen Havneby, die Überfahrt dauert 40 Minuten. Das Fährschiff legt im Lister Hafen im Norden der Insel an. Die Distanz zwischen List und Westerland beträgt 16 Kilometer. Mit dem Autoreisezug wird nach 35 Minuten die Endstation Westerland erreicht. Sowohl mit der Fähre als auch mit dem Autoreisezug lässt sich der Urlaub bereits entspannt beginnen.

Kategorien
Reise

Palma de Mallorca – mehr als nur eine spanische Partymeile

Sonne, Strand und Meer und natürlich Party, Party, Party – In der Regel erwartet man auf Mallorca nicht mehr. Doch die spanische Insel hat bei Weitem mehr zu bieten. Traumhafte Naturschönheiten und interessante Sehenswürdigkeiten. Überreste, die viel von der Geschichte Mallorcas erzählen.

Interessante Sehenswürdigkeiten auf Mallorca – die man gesehen haben sollte

In der Hauptstadt Mallorcas, Palma, findet man die erste Sehenswürdigkeit der Insel, die Kathedrale La Seu. Der Bau des mächtigen Sakralbaus begann im dreizehnten Jahrhundert. Allerdings sollte die Fertigstellung dreihundert Jahre dauern. Das Wahrzeichen von Palma sieht vor allem in der Nacht besonders toll aus, da die Kirche besonders schön beleuchtet wird. Nach der Besichtigung der Kathedrale solltest du dir die Zeit nehmen, durch die schmalen Gassen der Altstadt zu bummeln. Bei deiner Erkundungstour solltest du natürlich auch die Tapas im Viertel La Llotja probieren. Vor allem das Restaurant La Boveda besuchen. Ein erstklassiges Restaurant, dass berühmt ist für die typische spanische Küche.

Eine weitere Sehenswürdigkeit auf Mallorca, die man sich nicht entgehen lassen sollte, ist die Eisenbahn die von Soller nach Palma geht. Die Bahn stammt aus den Jahr 1912 und war ursprünglich für den Waren- und Personenverkehr gedacht. Heute ist der Rote Blitz ein Highlight, dass man sich bei einem Urlaub auf Mallorca nicht entgehen lassen sollte. Die Schmalspurbahn fährt mehrmals am Tag zwischen Soller und Palma. Eine gute Gelegenheit für Sie sich die traumhafte Kulisse der Insel näher anzusehen ohne selbst fahren zu müssen. Lassen Sie sich von der atemberaubenden Kulisse der Orangenbaumplantagen und der Olivenhaine auf der Insel begeistern. Sie interessieren sich für weitere Sehenswürdigkeiten der Insel, buchen Sie auf tourguideme-mallorca.com einen entsprechenden Tourenguide.

Kategorien
Main Reise

Das Dunkelrestaurant ‚Nocti Vagus‘- Der Geheimtipp für Berliner Touristen

Sie haben eine Stadtführung in Berlin mitgemacht und viele beeindruckende Bauwerke gesehen, jetzt haben Sie natürlich Hunger. Eine aufregende Erkundungstour in der deutschen Hauptstadt regt nun mal den Appetit an. Last but definitly not least. Das etwas andere Restaurant. Wecken sie ihre Sinne mit einem ‘Dinner in the dark’. Erleben sie, wie es ist, in absoluter Dunkelheit zu essen und zu trinken, zu hören, zu fühlen.

Bei diversen Themenabenden gibt es Menüs nach Wahl inkl. einem spannenden Rahmenprogramm, Reservierung ist hier gewünscht. Die Mitarbeiter im Service sind selbst sehbehindert oder blind und begleiten sie durch den Abend. Ein Abend in absoluter Dunkelheit schärft ihre Sinne.

Und so ganz nebenbei befindet sich das Lokal im selben Hinterhof wie Til Schweigers ‚Barefood Productions‘ im Prenzlauer Berg in dem Hof einer alten Backfabrik

Ein Abend in Berlin: Besuchen sie eines der vielen Berliner Theater

Im Westen Berlins können Sie sich im dortigen Theater den Tanz der Vampire ansehen. Das Stück wird endlich nach einer dreijährigen Pause wieder aufgeführt. Lassen sie sich von Graf von Krolock in die Welt der Vampire entführen. Diesen Abend werden Sie garantiert so schnell nicht mehr vergessen.

Auf dem Potsdamer Platz in Berlin befindet sich ein weiteres Theater. Hier wird das Stück aufgeführt: Hinterm Horizont. Die Story handelt von einer Liebesgeschichte aus den achtziger Jahren zwischen einem Westdeutschen und einer Ostdeutschen. Dabei laufen als Hintergrundmusik verschiedene Songs von Udo Lindenberg. Sie werden gar nicht merken wie schnell die Zeit vergeht, so tiefgreifende Emotionen werden auf der Bühne dargestellt.